"Stillstand irritiert uns" Interview Süddeutsche Magazin


"Unruhe – As soon as possible? Ohne mich!"

Deutschlandfunk


Historische Semantik

Die Historische Semantik sieht sich als eine Art der Kultur-, Wissenschafts- und Philosophiegeschichtsschreibung, die am Problem der Bedeutung orientiert ist. Sie hat es, kurz gesagt, nicht direkt mit den Sachen und auch nicht lediglich mit Begriffen zu tun, sondern mit der Art und Weise, wie wir Gegenstände in den Blick nehmen und ihnen Bedeutsamkeit zumessen.

Ausgewählte Veröffentlichungen:


► Die Unruhe der Welt. 4. Aufl., Frankfurt a.M. 2015.

► Lucien Braun: Bilder der Philosophie. Hg. v. Ralf Konersmann. Darmstadt 2009, 2., durchges. Aufl. 2012.

►  Unbehagen in der Natur.In: 2° Das Wetter, der Mensch und sein Klima. Hg. für das Deutsche Hygiene-Museum Dresden v. Petra Lutz u. Thomas Macho. Göttingen 2008, S. 32-37.

►  Philosophische Traumkritik und Hermeneutik des Verdachts. In: Schlaf und Traum. Deutsches Hygiene-Museum Dresden 2007, S. 79-89 (engl. 2008).

►  Der Schleier des Timanthes. Perspektiven der Historischen Semantik.
Zweite, durchgesehene Auflage. Berlin 2006.

►  Der Hüter des Konsenses. Zeitgeist-Begriff und Zeitgeist-Paradox.  In: Kollektive Gespenster. Die Masse, der Zeitgeist und andere unfaßbare Körper. Hg. v. Michael Gamper u. Peter Schnyder. Freiburg i. Br., Berlin 2006, S. 247-264.

►Wörter und Sachen. Zur Deutungsarbeit der historischen Semantik. In: Begriffsgeschichte im Umbruch? Hg. v. Ernst Müller. Hamburg 2004, S. 21-32.

Nominiert für den Tractatus-Preis 2017 Philosophicum Lech
Buchcover: Die Unruhe der Welt

             Platz 1 der
      Sachbuch-Bestenliste
 von SZ, Buchjournal und NDR
               Juli 2015

bereits in fünfter Auflage